obi spielt: Tom Clancys Wildlands (PC)

28 Okt

In dieser Woche waren wir ein paar mal wieder als Kacknoobs in Bolivien unterwegs und haben das dortige Drogenkartell bekämpft.

Spezial-Kacknoob 🙂

Das Spiel ist schon ne Weile am Markt und ich habe bisher ca. 180 Spielstunden am Start.  Damit haben sich aus meiner Sicht die 60 Euro rentiert – was ja nicht bei allen Spielen so ist, die ich kaufe.

Der besondere Reiz an Wildlands ist der Koop, bei dem man im Team mit vier Leuten die Missionen erledigen kann. Es gibt eine glaubwürdig inszenierte Handlung mit zahlreichen Zwischensequenzen. Kritiker sagen an dieser Stelle oft, dass sich Missionen wiederholen – und das ist nicht ganz von der Hand zu weisen, was einfach der Spielmechanik geschuldet ist. Besonders die „Schleichmissionen“ sind manchmal frustrierend, einfach weil die spielerischen Möglichkeiten begrenzt sind (man kann zum Beispiel keine Leichen verstecken …) und Missionen dann ziemlich schnell scheitern, wenn man unvorsichtig ist. Andererseits ist es einfach ein gutes Gefühl, wenn so eine knifflige Mission dann doch klappt.

Optisch macht Bolivien eine Menge her (wenn die Hardware stimmt) und viele Waffen / Ausrüstungsgegenstände / Klamotten sorgen für den notwendigen Sammeltrieb, wie schon in Division.

einmal mit Profis 🙂

Wer keine Freunde am Start hat, kann die KI nutzen – mit der macht es deutlich weniger Spass, aber man kann die Story mit den KI-Kumpels gut bewältigen.

Besonders gut finde ich auch, dass man jederzeit – trotz unterschiedlicher Level – zusammenspielen kann. Die Gebiete sind nicht vom Level abhängig, man kann Missionen beliebig oft wiederholen (halt mit Freunden). Die Waffen am Start sind durchaus ausreichend. Klar, hat man mit höheren Level bessere Knarren / bessere Ausrüstung und erweiterte Fähigkeiten – aber anders als in Division ist das nicht so gravierend beim Zusammenspiel. 

Von mir also eine klare Kaufempfehlung!
eur obi!

P.S. Die DLCs habe ich nicht nicht gezockt, weil wir immer noch in Ruhe an der Hauptmission sind. Den PvP Multiplayer habe ich angetestet und den finde ich sehr intensiv – Daumen hoch!

obi spielt: Forza Horizon 4 (PC / XBOX)

22 Okt

Letzte Woche habe ich angefangen über meine aktuellen Spiele zu berichten.

In dieser Woche geht’s um Forza Horizon 4 (PC / XBOX)

Bei Forza Horizon 4 handelt es sich um einen sehr guten Arcade-Racer mit wunderschöner Optik, netten Events und einer Unmenge an sammelbaren Autos.

Sieht schon schnucklig aus – oder?

Die Fahrphysik ist einfach und geht mit dem Controller gut von der Hand. Alle Autos fahren sich ein wenig unterschiedlich – aber nicht so komplex wie beispielsweise in Project Cars. Die Wetterwechsel sind eindrucksvoll in Szene gesetzt (Jahreszeiten) und beeinflussen durch Wasser / Schnee ein wenig die Fahrphysik – ohne das es dabei wirklich dramatisch schwer wird.

Besonders gut gefallen mir die Sounds und die Automodelle, die wirklich sehr schön gestaltet sind. Auch die Showevents (Rennen gegen einen Zug / ein Hovercraft ….) sind wirklich eindrucksvoll. Keine Ahnung, wie viele es davon geben wird, aber jedes Event lässt sich beliebig oft wiederholen, um ein besseres Ergebnis zu erzielen.

Neben den Showevents fahre ich gerne die Querfeldein-Rennen, weil es einfach richtig Laune macht durch die schottische Landschaft zu knallen.

Nicht so gut sind die Menüs gelöst, da diese sehr unübersichtlich sind und sich unterscheiden, wenn man unterwegs oder in seinem Unterschlupf ist. Das ist manchmal sehr verwirrend.

Auf meinem PC läuft das spiel sehr soft und flüssig auf ULTRA mit ca 100 FPS durch. (GTX 1070 Ti + i5-8600K). Da gibt es nichts zu meckern und die Ladezeiten (Events / Haus betreten / Event starten) sind ok.

Den Multiplayer habe ich noch nicht mit Freunden getestet – das steht die Tage noch aus. Das Konzept klingt aber interessant, da werde ich noch was zu schreiben.

Von mir aus: Klare Kaufempfehlung – und das Spiel ist im Gamepass drin, den man ja 14 Tage kostenlos testen kann. Ausserdem ist das Spiel dann auch gleich für die XBOX und die Spielstände sind immer gleich – sehr schön.


Hier mal zwei Links: 
https://www.xbox.com/de-de/games/xbox-play-anywhere
https://www.xbox.com/de-DE/xbox-game-pass

obi

obi spielt: Cities Skylines (Nintendo Switch)

14 Okt

erste Busstation – um dem Verkehrschaos entgegenzuwirken

Ich habe mir überlegt etwas mehr Leben auf unsere HP zu bringen. Daher möchte ich versuchen zum Wochenende immer mal einen kleinen Beitrag zu schreiben, indem es um die Spiele geht, die ich gerade zocke. Eventuell ist ja die ein oder andere Anregung dabei.

Cities Skylines (Nintendo Switch)

In dieser Woche habe ich viel Cities Skylines auf der Nintendo Switch gespielt. Es macht mir einfach Spass meine Wusel-Stadt auch in der Bahn weiter zu bauen oder einfach zuzuschauen, wie sich das Verkehrschaos entwickelt. Bin noch nicht so weit in dem Spiel, dümpel derzeit bei ca. 4000 Einwohnern rum und versuche eine sinnvolle Infrastruktur aufzubauen. Daher habe ich mehrmals neu angefangen, einfach um andere Ideen auszuprobieren.

Bisher ist die Performance auf der Switch sehr gut. Die Sache läuft flüssig und es sieht gut aus. Natürlich gibt es nicht so viele Details wie am PC und Kantenflimmern gibt es reichlich. Trotzdem empfinde ich das nicht als Nachteil. Auf dem kleinen mobilen Bildschirm der Switch macht das Spiel alles richtig – finde ich. Natürlich musste ich mich erst mal an die Steuerung gewöhnen, aber nach kurzer Zeit – kein Problem.

Die Komplexität entspricht der PC-Version und es gibt genügend zu tun – echt anspruchsvoll, ohne einen mit tausenden Einstellungen in den Wahnsinn zu treiben. Wer möchte kann sogar im Sandkasten-Modus mit unendlich Geld und allen Freischaltungen spielen.

Also: Klare Kaufempfehlung von mir und ich werde berichten, wie sich das Spiel verhält, wenn die Städte größer werden.

euer obi

die Schule brennt – zum Glück habe ich ne Feuerwehr am Start