obi spielt: Diablo 3 (Switch)

4 Nov

Am 02.11.2018 erschien Diablo 3 in der Eternal Collection für die Switch. Ich habe das Game auf dem PC schon gespielt und fand es mehr als unterhaltsam – wusste aber auch, dass ne ganze Menge Effekte auf dem Bildschirm abbrennen und daher hatte ich Sorge, dass die Switch das nicht schafft.

Kreuzritter

Trotzdem habe ich letzten Freitag einfach mal zugeschlagen, um mir selber ein Bild zu machen. Am Anfang noch rasch 6 GB deutsche Sprachausgabe geladen und dann ging los.

Und es ging richtig los – es lief so gut, dass ich gleich mal mit meinem Kreuzritter den Skelettkönig platt gemacht habe. Es stellte sich sofort wieder die Sammelsucht ein und es macht einfach Laune mit den ganzen Spezialattacken die Monster ins Jenseits zu befördern.

doch – ich habe den besiegt – alter Angeber 🙂

Technisch habe ich an der Switch-Version nichts auszusetzen. Praktisch keine Ladezeiten im Hauptspiel (Betreten von Kellern etc.) und es läuft auf der Switch – aber auch auf dem TV super soft durch. Macht wirklich Laune. Die Steuerung geht nach kurzer Eingewöhnung gut von der Hand und lässt sich (über die erweiterten Optionen) auch gut anpassen.

Den Mehrspieler gibt es als Couchversion vor dem TV und als Onlinevariante (…wo man mittlerweile auch bei Nintendo eine monatliche Gebühr zahlen muss). Beide Versionen habe ich noch nicht ausprobiert – hier werde ich von meinen Erfahrungen berichten, wenn ich das mal testen konnte.

Die Switch Version enthält alle Erweiterungen des Originals und einige optische Extras aus dem Nintendo-Universum. 

So, nun gehts aber weiter – ich muss die Menschheit retten.
Beste Grüße Kreuzritter obi ^^

obi spielt: Tom Clancys Wildlands (PC)

28 Okt

In dieser Woche waren wir ein paar mal wieder als Kacknoobs in Bolivien unterwegs und haben das dortige Drogenkartell bekämpft.

Spezial-Kacknoob 🙂

Das Spiel ist schon ne Weile am Markt und ich habe bisher ca. 180 Spielstunden am Start.  Damit haben sich aus meiner Sicht die 60 Euro rentiert – was ja nicht bei allen Spielen so ist, die ich kaufe.

Der besondere Reiz an Wildlands ist der Koop, bei dem man im Team mit vier Leuten die Missionen erledigen kann. Es gibt eine glaubwürdig inszenierte Handlung mit zahlreichen Zwischensequenzen. Kritiker sagen an dieser Stelle oft, dass sich Missionen wiederholen – und das ist nicht ganz von der Hand zu weisen, was einfach der Spielmechanik geschuldet ist. Besonders die „Schleichmissionen“ sind manchmal frustrierend, einfach weil die spielerischen Möglichkeiten begrenzt sind (man kann zum Beispiel keine Leichen verstecken …) und Missionen dann ziemlich schnell scheitern, wenn man unvorsichtig ist. Andererseits ist es einfach ein gutes Gefühl, wenn so eine knifflige Mission dann doch klappt.

Optisch macht Bolivien eine Menge her (wenn die Hardware stimmt) und viele Waffen / Ausrüstungsgegenstände / Klamotten sorgen für den notwendigen Sammeltrieb, wie schon in Division.

einmal mit Profis 🙂

Wer keine Freunde am Start hat, kann die KI nutzen – mit der macht es deutlich weniger Spass, aber man kann die Story mit den KI-Kumpels gut bewältigen.

Besonders gut finde ich auch, dass man jederzeit – trotz unterschiedlicher Level – zusammenspielen kann. Die Gebiete sind nicht vom Level abhängig, man kann Missionen beliebig oft wiederholen (halt mit Freunden). Die Waffen am Start sind durchaus ausreichend. Klar, hat man mit höheren Level bessere Knarren / bessere Ausrüstung und erweiterte Fähigkeiten – aber anders als in Division ist das nicht so gravierend beim Zusammenspiel. 

Von mir also eine klare Kaufempfehlung!
eur obi!

P.S. Die DLCs habe ich nicht nicht gezockt, weil wir immer noch in Ruhe an der Hauptmission sind. Den PvP Multiplayer habe ich angetestet und den finde ich sehr intensiv – Daumen hoch!

obi spielt: Forza Horizon 4 (PC / XBOX)

22 Okt

Letzte Woche habe ich angefangen über meine aktuellen Spiele zu berichten.

In dieser Woche geht’s um Forza Horizon 4 (PC / XBOX)

Bei Forza Horizon 4 handelt es sich um einen sehr guten Arcade-Racer mit wunderschöner Optik, netten Events und einer Unmenge an sammelbaren Autos.

Sieht schon schnucklig aus – oder?

Die Fahrphysik ist einfach und geht mit dem Controller gut von der Hand. Alle Autos fahren sich ein wenig unterschiedlich – aber nicht so komplex wie beispielsweise in Project Cars. Die Wetterwechsel sind eindrucksvoll in Szene gesetzt (Jahreszeiten) und beeinflussen durch Wasser / Schnee ein wenig die Fahrphysik – ohne das es dabei wirklich dramatisch schwer wird.

Besonders gut gefallen mir die Sounds und die Automodelle, die wirklich sehr schön gestaltet sind. Auch die Showevents (Rennen gegen einen Zug / ein Hovercraft ….) sind wirklich eindrucksvoll. Keine Ahnung, wie viele es davon geben wird, aber jedes Event lässt sich beliebig oft wiederholen, um ein besseres Ergebnis zu erzielen.

Neben den Showevents fahre ich gerne die Querfeldein-Rennen, weil es einfach richtig Laune macht durch die schottische Landschaft zu knallen.

Nicht so gut sind die Menüs gelöst, da diese sehr unübersichtlich sind und sich unterscheiden, wenn man unterwegs oder in seinem Unterschlupf ist. Das ist manchmal sehr verwirrend.

Auf meinem PC läuft das spiel sehr soft und flüssig auf ULTRA mit ca 100 FPS durch. (GTX 1070 Ti + i5-8600K). Da gibt es nichts zu meckern und die Ladezeiten (Events / Haus betreten / Event starten) sind ok.

Den Multiplayer habe ich noch nicht mit Freunden getestet – das steht die Tage noch aus. Das Konzept klingt aber interessant, da werde ich noch was zu schreiben.

Von mir aus: Klare Kaufempfehlung – und das Spiel ist im Gamepass drin, den man ja 14 Tage kostenlos testen kann. Ausserdem ist das Spiel dann auch gleich für die XBOX und die Spielstände sind immer gleich – sehr schön.


Hier mal zwei Links: 
https://www.xbox.com/de-de/games/xbox-play-anywhere
https://www.xbox.com/de-DE/xbox-game-pass

obi